Die GL-Dresden-Mitgliedsgruppe Tour de Natur (TdN) freut sich jederzeit über Hilfe bei der Organisation der Tour de Natur! Wer unterstützend für dieses Jahr (Hamburg-Wendland-Greifswald) tätig werden will, z. B. bei der Öffentlichkeitsarbeit, kann sich gerne an uns wenden. Das nächste Tourtreffen ist am 1. Februar in Hamburg, aber Ihr könnt auch schon vorher über die E-Mail anfragen (Mail-Adresse im Impressum).

Die GRÜNE LIGA sammelt seit Ende 2018 Smartphones und Handys zum Direktrecycling, d. h. die Geräte werden gesichtet, angeschaltet und geprüft. Falls sie funktionieren, werden die Daten gelöscht und das Gerät wird weiterverkauft. Falls sie nicht funktionieren, werden sie einem nachweislichen Recycling zugeführt (was ebenfalls zu einer Zerstörung der Daten führt). Mehr dazu kann in der Projektbeschreibung des Bundesverbands nachgelesen werden.

Sie können sich auf zwei Arten daran beteiligen:

  1. Eigene Geräte abgeben. Schauen Sie mal im Schrank nach, ob dort nicht noch das alte Smartphone liegt, mit dem Sie eigentlich noch etwas sinnvolles machen wollten, aber bisher nicht dazu gekommen sind. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt!
  2. Eine weitere Sammelstelle aufmachen. D. h. Sie stellen eine Sammelbox auf und kümmern sich darum, dass sie nicht überläuft.

 

Die derzeitige Sammelbox in Dresden erreichen Sie im Umweltzentrum (Schützengasse 16-18) in dem Gang zwischen Bibliothek, Restaurant und Besprechungsraum, den Sie über den Innenhof erreichen.

Der Jahresbericht 2017 ist draußen!

Hier auf der Internetseite "drucken" wir das Vorwort ab.

 
Vorwort zum Jahresbericht 2017

Die Grüne Liga Dresden / Oberes Elbtal e. V. kann mittlerweile auf eine zwanzigjährige Geschichte zurückblicken. Unter dem Dach der Grünen Liga versammelten sich in den Jahren 1989/'90 Menschen, die schon zu DDR-Zeiten in kirchlichen Umweltgruppen, Fachgruppen des Kulturbundes und lokalen Umweltinitiativen aktiv waren und nicht die etablierten Verbände aus dem Westen unterstützen, sondern die hier vorhandenen Fäden weiterspinnen wollten. 1991 wurde die Grüne Liga auch in Sachsen gegründet – erst später dann schließlich unser Regionalverband.

Von Anfang an bei uns dabei war beispielsweise die Verbrauchergemeinschaft für umweltgerecht erzeugte Produkte, die Bio-Landwirtschaftsbetrieben aus der Region eine sichere Absatzmöglichkeit für ihre Produkte schuf. Weiterhin gab es die IG Rad, die in der Zwischenzeit im ADFC aufgegangen ist. Massiven Zulauf hatte die Grüne Liga durch den Protest gegen die A 17 und die Waldschlösschenbrücke.

Wir freuen uns, dass unser Streuobstprojekt nach wie vor jedes Jahr unterstützt von Freiwilligen auf zehn Hektar alte Obstbäume und die dazugehörigen Wiesen pflegt und diese wichtigen Biotope dadurch erhält. Und dass die Tour de Natur nach wie vor jedes Jahr organisiert von Freiwilligen wichtige Umweltthemen thematisiert und lokale Initiativen bei ihren Anstrengungen für eine ökologische Welt unterstützt. Freilich sind wir auch auf all unsere anderen Mitgliedsgruppen stolz, die in diesem Jahresbericht vorgestellt werden, und freuen uns, wenn wir sie durch unsere Struktur unterstützen können.

Wir bieten regionalen ökologisch orientierten Gruppen eine vollständige Vereinsstruktur an. Das bedeutet, dass durch Mitgliedschaft und Anerkennung der Satzung eine Gemeinnützigkeit für diese Gruppen besteht, ohne den Aufwand einer eigenen Vereinsgründung betreiben zu müssen. Durch diesen Netzwerk-Charakter behalten die Gruppen eine Eigenständigkeit, was dazu führt, dass „groß“ gewordene Projekte uns auch wieder verlassen. Das führt zu Irritationen bei denen, die sich über das scheinbare Mitgliedschafts-Wirrwarr wundern. Unser jüngstes (Vereins-)Mitglied ist die solidarische Landwirtschaft „deinHof“, die rund 300 Menschen in Dresden mit ökologisch vorbildlich angebautem Gemüse versorgt.

Die Grüne Liga Dresden / Oberes Elbtal e. V. „grenzt sich gegen Nationalismus, Rassismus, Militarismus und Gewalt gegen Menschen ab“ – so steht es in unserer Satzung. Auch wenn wir wegen gravierender Unstimmigkeiten bereits seit zehn Jahren – lange vor Pegida und AfD – nicht mehr Mitglied im Landesverband sind, wollen wir uns an dieser Stelle – wie auch der Grüne-Liga-Bundesverband – vom ehemaligen Grüne-Liga-Sachsen-Geschäftsführer Jörg Urban wegen seiner AfD-Karriere ausdrücklich abgrenzen.

Wie jeder Verein leben auch wir von der Initiative und der Unterstützung unserer Mitglieder und Fördermitglieder sowie von freien Spenden – für Euer und Ihr Mittun möchten wir uns hier bedanken.

Euer/Ihr Torsten Ackerbauer, Jonas Bechtel und Andreas Wegener, die Vorsitzenden des Sprecherrates der Grüne Liga Dresden / Oberes Elbtal e. V.